Montag, Mai 07, 2007

Herr W. und das Handy - Teil II

Hier gibts Teil I

Herr W. überlegte pansich hin und her! So langsam erinnerte er sich an Bruchstücke des letzten Abends und ihm wurde schlecht. 10 Minuten später, das Gesicht ganz blass, öffnete er langsam die Badezimmertür und setzte sich zurück an seinen Computer.

"Ok ganz ruhig Herr W.", sagte er zu sich selbst.
Der Nilzenburger sollte ihm seinen Spruch über die misslungene Frisur nicht übelnehmen. Obwohl, was das anging verstand der eigentlich keinen, wirklich gar keinen Spaß. So ein Mist.

Auch die anderen Streiche und Wahrheiten, die er von sich gegeben hatte, waren nicht einfach aus der Welt zu schaffen. Er musste verhindern, dass sein wahres Alter ans Licht kam. Dann könnte er seinen Bauchansatz nicht mehr mit einem starken Hohlkreuz erklären.
Was könnte er Herrn L. und Herrn K. nur anbieten, um sich freizukaufen?
Herr W. drückte auf den Button: Antworten. Nach dem er sehr, sehr lange mit sich gerungen hatte, schrieb er fein säuberlich sein Angebot, machte sich einen Kaffee und atmete durch. Das würde schon gut gehen!

Es dauerte keine fünf Minuten und er hatte E-Mail Post. In freundlichem Ton schrieben Herr L. und Herr K. nur zwei Sätze.

"Lieber Herr W. sicher wollen sie viele Menschen in der Blogosphäre näher kennen lernen, aber wir verzichten dankend auf das körperliche Angebot, das sie uns unterbreiteten. Schließlich soll die Bestechung, die wir erwarten lohnend für uns sein und keine Bestrafung!"

Herr W. war schockiert. NIEMAND, aber auch NIEMAND den er kannte hätte sich das gewagt. Das machte ihn sauer. Mit einem Blick auf den Schaden, den er angerichtet hatte, beruhigte er sich aber schnell wieder. Er zählte, das Geld, das ihm zur Verfügung stand. Doch es war zu wenig, um es ernsthaft als Bestechungsgeld zu verwenden.

Es gab nur noch eine Sache, eine wirklich wertvolle Information, die er besaß. Aber nein, die konnte er doch nicht herausgeben.
"Hahahahatschiiii" macht Herr W.
Er wich entsetzt zurück, starrte mit weit aufgerissenen Augen vor sich hin. Ganz plötzlich wurde ihm klar, dass er sich erkältet hatte. Schlimm war diese Erkenntnis nur, weil ihm einfiel, wie das geschehen konnte. Er durchwühlte seinen Klamotten und der Verdacht erhärtete sich. Ihm fehlte seine Unterhose. Seine Lieblingsunterhose, die mit Snoopy drauf.

Herrn W. fielen Bruchstücke eine. Eine Wette mit Herrn Jägermeister, sein nackter, blasser Hinter, kreischende Frauen und Taxifahrer und nicht zu vergessen: Das Blitzlicht seiner Handykamera.
Jetzt wusste er, dass Herr L. und Herr K. im Besitz von viel brisanterem Material waren, als er gedacht hatte.
Also setzte er sich hin, atmete tief durch und beschloss die wertvollste Information, die er besaß preis zu geben. Eine Information, die ihm Millionen hätte bringen können, eine Information, die ein Mysterium der Menschheit lösen würde.

"Lieber Herr L., lieber Herr K.", schrieb er. "Ich bin bereit zu erklären, was es mit dem Rätsel der Kornkreise auf sich hat, wenn sie mir nur mein Handy wieder geben" "Bitte", fügte er in einem Nachsatz noch hinzu.

Jetzt konnte er nur noch hoffen und warten und "Hahahahatschiiiii" seinen Männerschnupfen leidvoll auskurieren.

Ein paar Tage später erreichte ihn eine E-Mail. Kein Satz von Herrn L. oder Herrn K. Sondern nur zwei Fotos im Anhang.











Na was für ein Glück! Herr W. konnte es nicht fassen. Er war überglücklich! Sein geliebtes Telefon. Seelig vor Glück rannte er dem Postboten entgegen und nahm es in Empfang. Nachts nahm er es sogar mit in sein Bett und schlief daran angekuschelt ein.

Nichts ahnend, dass Herr L. und Herr K. natürlich eine Kopie des brisanten Materials einbehalten hatten. Sicher ist eben sicher!

Kommentare:

Oles wirre Welt hat gesagt…

Wahnwitz, ick hör Dir trapsen. :)

Der Mitch hat gesagt…

Die Frage ist doch, ob die Blogosphäre das brisante Material zu sehen bekommt...oder es überhaupt sehen will.

Lenny_und_Karl hat gesagt…

@Ole: Ick hörn och trapsen, glob ick.

@Mitch: Ich glaub, das will keienr sehen. Außerdem ist es für Notfälle, in der Hinterhand quasi.

der Kaiser hat gesagt…

@lenny_und_karl
also mich würde das brennend interessieren... :D

aber ob der MC wirklich mit dem Handy schläft?

mcwinkel hat gesagt…

@ kaiser: JA, ich tu'es! NA UND?! :)

Lenny_und_Karl hat gesagt…

@derKaiser: Wirklich, aber Herr W. ist gar nicht so spannend, wie er immer tut und die zweite Frage hat er dir ja beantwortet.

@Herrn W.: Wusste ich doch schon!

der Kaiser hat gesagt…

@mc & Lenny_und_Karl

irgendwiefäät mir jetzt erst auf, dass das mit dem Handy schlafen verdammt zweideutig klingt... *würg*

doch ob das Treiben von Herrn W. wirklich so langweilig ist würde ich schon gerne selbst bewerten. Ich könnte ja eine Petition zur Darlegung der geheimen Geheimnisse des Hrrn W. aka MC Winkel starten... hmmmmmmmmm

Lenny_und_Karl hat gesagt…

@derKaiser: Ja das war ihre Formulierung, ich hab nur geschrieben, dass er sich daran ankuschelt.
Und endlich hat der MC zugegeben, dass er Herrn W. kennt. In Teil I behauptete er noch ÜBERHAUPT nix mit Herrn W. zu tun zu haben.

mcwinkel hat gesagt…

Ich tu spannend?