Mittwoch, Juli 25, 2007

Die schönsten Franzosen kommen aus New York

Und sind derzeit zu Gast in Berlin. Das Metropolitan Museum of Art in der neuen Nationalgalerie.
Eine wunerschöne Ausstellung französischer Künstler und DAS MUSS, wenn man in Berlin zu Gast ist.
An einer unsichtbaren Schnur augefädelt, so scheint es, hängen sie nebeneinander. Unbeweglich und lautlos und dennoch schreiend, energetisch und kraftvoll. Große Namen wie Monet, Manet, Degas, Gauguin, Rodin, Van Gogh und noch weitaus mehr.
Dabei geht es nicht nur um Impressionismus. Die Ausstellung zeigt, dass auch Realismus äußert beeindruckend sein kann. Filigran, gekonnt, meisterhaft eben. "Die Geburt der Moderne" wie diese auf der Homepage beschrieben wird.

Degas Ballerinas die berühmt sind und zu seinem Lieblingsthema zählten. Dazu gibt es über die Audioführung Opernausschnitte und vor dem inneren Auge fangen Bilder und Figuren an zu tanzen.

Kleinigkeiten machen den Unterschied zur Masse. Jules Breton's "Unkrautjäterinnen". Als Betrachter empfindet man kein Mitleid mit ihnen. Denn perspektivisch sind sie so gemalt, dass man zu ihnen aufblickt. Der Sonnenuntergang zeichnet ein friedliches Bild, dass sich auf den Betrachter überträgt.

Ganz anders Monets Studien. Oft zeichnetet er ein und dasselbe Motiv. Unterschiedliche Tageszeiten sollten die imposante Wirkung des Farbspiels zu Tage bringen. Ganz in weiß malte er auch die "Eisschollen". Detailliert und filigran in all ihren Abstufungen.

Auch die Schwertlilien von Van Gogh sollten genau betrachtet werden. Ihm war die Harmonie wichtig. Das zwarte rosa des Hintergrunds sollte im Einklang stehen mit der kräftigen blau-lila Farbe der Blumen. Doch das Rot, welches er verwendete verblasste mit der Zeit und ist nun fast weiß. Dem Strahlen des Straußes tat dies jedoch keinen Abbruch.

Ich könnte noch stundenlang weiter schreiben. Wer das Moma verpasst hat, hat wirklich was verpasst, sollte sich aber die Franzosen nicht entgehen lassen.
Besonders zu empfehlen mit Audioführung. Ein bisschen neidisch war ich ja auf die Kinderaudioführung. "Henri" sprach in einem entzückenden fronzösische Akzon mit de kindaaaa. Und sogar die Personen auf den Bildern fingen an zu sprechen. Deshalb hab ich die Fürhung heimlich mitgehört. Ach "Henri" könntest du doch stundenlang so mit mir reden.

Ach und wer - so wie ich - Dali liebt, findet die Ausstellung auf dem Kurfürstendamm. Überwiegend beeindruckende Lithografien. Sicher nicht seine größen und bekanntesten Werke, aber dennoch spanndend. Vor allem faszinierend, was die Technick angeht. Immer wieder überwältigend, was die Idee betrifft. Er war wahnsinnig würd ich sagen und dadurch genial.

Kommentare:

der kaiser hat gesagt…

Ich sehe schon, ich mal nach Berlin - begleiten Sie mich?

kreuzberger hat gesagt…

Eine wahrlich wundervolle Ausstellung. Wie ich ja schon in Berlin sagte, fand ich außerdem auch dieses Bild von Manet" (dieses Blau! - kommt wie alle Bilder virtuell nicht ganz so gut wie real), Rodins Bürger von Calais (diese Verzweiflung!) oder van Goghs Zypressen (dieser kraftvolle Pinselstrich! - leider ohne Infos im Audioguide) sehr beeindruckend.

Man in Metropolis hat gesagt…

Monet ist einfach klasse. Ich bevorzuge an sich Pop Art, aber Monet kann ich mir stundenlang ansehen. Beindruckend.

Chilli hat gesagt…

So wirklich viel kann ich mit den Franzosen, bzw. dieser Art von Kunst, auch nicht anfangen.
Da geht's mir eher wie MiM, Dali, Lichtenstein, Hockney und ein bisserl Warhol, das finde ich klasse.

Lenny_und_Karl hat gesagt…

@derKaiser: Klar, wenn ich da bin, zeig ich ihnen alles.

@Kreuzberger: Die Zypressen waren wirklich toll. Es gab noch viel mehr die ich gut fand, aber hier ist leider zu wenig Platz, um sie alle aufzulisten.

@MiM: Popart mag ich auch sehr, allerdings bin ich für viele Richtungen offen. Ich mag auch sehr durchdachte Installationen.

@Chilli: Na dann ist ja die Dali Ausstellung was für dich. Berlin hat eben für jeden was zu bieten. :)

Monsieur Fischer hat gesagt…

lass dir gesagt sein, es gibt auch franzosen aus der schweiz. naja, ob die dann allerdings auch so schön sind, mag ich nicht selber zu beurteilen ;-)