Donnerstag, August 02, 2007

Eins von Vier

Betrug

Grenzen sind oft sehr schmal. Sie werden meist unabsichtlich übertreten. Nie besteht die Absicht zu verletzen.

Du definierst sie für dich. Es sind deine Regeln. Deshalb sortierst du Taten auf die weiße oder die schwarze Seite.

Verwunderlich ist es, dass die schwarze Seite, obwohl viel kleiner ist, viel mehr Gewicht annehmen kann, wenn es die Zeit dafür ist. Dann lässt sie die weiße Seite federleicht wirken, fast schwerelos. Sie löst sich sogar in Luft auf, wenn du die Entscheidung triffst.

Für dich wiegt er schwer, der Betrug, der vielleicht nur in deinen Augen zu einem solchen wird. Du bist verletzt. Zutiefst. Schwarz tief, tief schwarz färbt sich eine Seite. Mit ihrer Dunkelheit raubt sie den Glanz der hellsten Tage und lässt die Farben der schillerndsten Erinnerungen verblassen. Wie Gift verseucht er die weiße Seite und lässt sie verschwinden.

Es gibt noch einen zweiten Teil, die schwarze und weiße Seite für die eigenen Taten. Auch hier teilst du nach deinen eigenen Regel. Nur ab und an lässt du dich von Kritik oder Einsicht bei der Zuordnung beeinflussen.

Doch das betrügerische Gift schwärzt nicht nur die anderen Taten. Es schleicht sich an, an die Seite der eigenen Taten. Doch anstatt die schwarze Seite der eigenen Taten zu einem Übermaß zu dehnen, legt sie sich über sie. Sie verschwinden unter ihr und rücken in die Bedeutungslosigkeit. Sie verbreitet ihr Gift in deinem Geist, so dass das du noch bereit bist den Betrug zu sehen, nichts mehr zu hören und zu sehen.

Nur du und der Betrug umgeben von Schmerz, Stille, Ungläubigkeit, Einsamkeit und Verzweiflung.

Kommentare:

Ich bin erkaeltet hat gesagt…

Farbenlehre, Betrugslehre .. und schwarz ist immer noch die stärkste Farbe.

MC Winkel hat gesagt…

*schluck*

SirParker hat gesagt…

... und irgendwann kommt der Selbstbetrug und der Teufelskreis beginnt...

Man in Metropolis hat gesagt…

MiM sich vor 18 Jahren für die finstere Seite entschieden hat.

Er durch Betrug zum Betrüger wurde.

Dort wo andere Menschen das Blühen sehen, sehe ich bereits das Welken und anschließenden Verfall... und rieche den Duft von Fäulnis und Verwesung.

Chilli hat gesagt…

... heute auch mit dem falschen Fuß aufgestanden ist. Kopp hoch, alles wird gut.

Lenny_und_Karl hat gesagt…

@ichbinerkältet: Das stimmt wohl, tiefstes schwarz.

@HerrnWinkel: Hat es sie berührt, erinnert oder haben sie ein schlechtes Gewissen?

@HerrnParker: Selbstbetrug wäre fatal. Ich glaube aber, dass sich vor diesem Punkt etwas machen lässt.

@MiM: Und gefällt es ihnen auf der Seite. Ich kann mich nach einem Ausflug dahin nicht dafür begeistern. Ich würde die Blumen duftend riechen, anstatt sie verwelken zu sehen.

@Chilli: Es ist schon alles schief gegangen, trotz des richtien Fußes beim Aufstehen.

Der Mitch hat gesagt…

Nette Theorie...

Man in Metropolis hat gesagt…

@lenny_und_karl

Ich weiß es nicht. Ich habe mich das ehrlich gesagt, niemals gefragt.

MC Winkel hat gesagt…

erinnert.
ich selbst bin zu lieb. [<- Lüge, gehört zum geplanten Imagewechsel :)]