Donnerstag, Januar 31, 2008

???

Warum läuft man eigentlich immer ein Stück in Fahrtrichtung mit, noch während die U/S-Bahn an der Station einfährt, bevor man einsteigt?

Kommentare:

SirParker hat gesagt…

Weil die Bahn selten so anhält, dass man direkt vor der Tür steht. Ich hingegen scheine mich dem Trend zu widersetzen, da ich meistens ein gutes Stück vor der Haltestelle warte und beim Einfahren der Bahn gegen die Fahrtrichtung laufen muss.

Und ab und an, bin ich sogar verwegen - da lass ich die Bahn stehen und geh zu Fuß nach Hause. Crazy, nicht?

Lenny_und_Karl hat gesagt…

Ja, aber ich meine, noch während die Bahn einfährt läuft mein mit ihr zusammen ein Stück in Fahrtrichtung. Wenn sie dann steht, geh ich auch manchmal zurück.

Htwo hat gesagt…

Das passiert nur wenn man gedanklich woanders ist. Man kann ja nicht immer an die Bahn denken.

Wenn man jedoch öfter fährt, dann bekommt man ein Gefühl dafür und steht meist genau richtig und wundert sich über die Leute die hin und herlaufen.

Suspekt sind mir auch diese, die eigentlich richtig stehen, aber das nicht bemerken und deshalb zur nächsten Türe laufen.

Man in Metropolis hat gesagt…

Das klingt nach einer tiefsitzenden Angst, dass man als Fahrgast nicht mehr mitgenommen wird.

Angst etwas zu verpassen.

der Kaiser hat gesagt…

Vielleicht folgen Sie dem Alphatier (Bahn)?

MC Winkel hat gesagt…

Menschen sind Rudeltiere.

Yuri hat gesagt…

Keine Ahnung, mach ich nicht.

Ich bin erkaeltet hat gesagt…

Also ich mache das immer, weil ich nicht so schnell bremsen kann, wenn ich einmal in Fahrt bin.

pulsiv hat gesagt…

damit der einfahrende zug langsamer aussieht?

Anonym hat gesagt…

Kennst Du das nicht wenn Du Dich als Kind ne ganze weile im Kreis gedreht hast, das Dein Hirn dann 'nachdreht' - So oder so ähnlich funktioniert das mit der Bahn, man rotiert den ganzen Tag. Selbst wenn man noch nicht auf Arbeit ist, führt Dein Körper selbständig Sinnlosigkeiten aus - in vorauseilendem Gehorsam sozusagen. Das impliziert das Arbeit sinnlos ist, was zutreffen kann, heißt aber auch das wir über vieles nicht nachdenken was wir trotzdem tuen. whuuut?? Gruß Mathias ;)