Mittwoch, Juli 16, 2008

Nebenjoballtag

Natürlich habe ich in meinen Nebenjobs immer ein Pseudonym besessen. Will ja nicht, dass einer auf die Idee kommt meinen Namen zu googlen.
Auch die Kollegen waren immer kreativ. Gerade wenn man im Outbound arbeitet und die Adresse von Menschen rauskriegen will, die nachts heimlich eine "Flirthotline" angerufen haben und jetzt natürlich dafür zahlen sollen.
Welche Namen dabei raus kommen und warum: Hier die Antworten!


Ich habs mir mittlerweile schlicht und ergreifend so angewöhnt das pseodonym zu benutzen. ich ziehe es vor diesen namen zu benutzen a) erotiklines.. es muss nicht meine name gestöhnt werden oder mein nachbar muss nicht wissen das ich das am anderen ende der leitung bin b) menschen mich bei der fahrplanauskunft verklagen wollen c) xyz ein echt doofer nachname ist den man schlecht 40mal in der stunde sagen kann.. und den man immer und immer wieder buchstabieren muss und die leute denken es hat was mit hanf zu tun ich nenne mich madleine brinck.

Ja so hätt ichs besser auch gesagt, du sprichst mir aus dem Herzen, so sehr steh ich nicht auf Erotikkontakte mit meinen Nachbarn. Ralf cyz ist Olaf Riether oder Horst Schlämmer, weißte Bescheid, Schätzelein!

Mein Pseudonym ist Dennis Hansen, weil mein Nachname zu lang ist und die Leute am Telefon den Nachnamen grundsätzlich falsch verstehen. Außerdem ist es besser wenn aufgebrachte Kunden einem Dennis Hansen aufs Maul hauen wollen, als mir! So viele xyz gibt es in Deutschland nämlich nicht!

Ich schließe meinen Vorrednern an. Kein Gestöhne mit dem Nachbarn!:D Ich heiße Ina Schmidt. Bei den verschiedenen Erotiklines wechsel ich manchmal meinen Vornamen.

Kai Becker mein Name. So wie der Samenberaubte Tennisspieler.

D F _ _ D _ _ I C M _ I S N _ _
"Ich wähle ein 'R'."
F R _ D _ R I C M _ I S N _ R
"Dann möchte ich lösen: Es ist 'FREDERIC MEISNER'!" Ja, der alte Glücksradrocker!

Mein Pseydo ist Tanja Müller. Das kann sich der Kunde gut merken. Meinen echten Namen nehm ich nicht, weil ich die einzige bin, die so heißt und kein Bock hab, dass Leute irgendwann bei meinem Vater anrufen und fragen, wie es mir geht (und das sind nicht nur die Leute von den Erotiklines, die flirten möchten...mann mann z.B. die Bestellhotline-Opis...).
Gibt's Einwände, wenn ich mich zukünftig mit Nachnamen als Heidner melde? Bei der steigenen Anzahl an Psychos wäre mir das lieber, auch wenn über Google nichts über mich herauszufinden ist. Edit: Nachdem mir gerade bei einem Projekt von einer älteren Dame mit einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung gedroht wurde, wäre mir "Heidner" wirklich sehr lieb.

Nun denn, wer errät mein Pseudonym oder hat eine Idee für ein Neues?

Kommentare:

Herr Schmidt hat gesagt…

Dein Pseudonym ist Lisa Simpson! Jawoll!

Man in Metropolis hat gesagt…

Also ich habe, wenn ich in Metropolis unterwegs war und Frauen angequatscht habe, immer mit dem Namen meines Kollegen gearbeitet.

Ich habe ihm das sogar einmal erzählt, aber er hat es für einen Scherz gehalten.

kreuzberger hat gesagt…

Lena Karl.

nina hat gesagt…

hahaha, kreuzberger is nicht zu übertreffen.

Lenny_und_Karl hat gesagt…

Nee Herr schmidt, dann fühlen sich die Leute ja doch verarscht.

Das ist eine gute Sache Herr MiM. Aber ich will das doch keinem antun, schließlich lesen sie ja, wie schlimm es so läuft im Nebenjob.

Herr Kreuzberger, ich sehe ungeahnte Talente. Das ist ja fast schon genial.

Ja Frau Nina denk ich auch. Aber doch zu nah am Original. Das ist mir zu gefährlich.

kreuzberger hat gesagt…

Was sollen denn das ungeahnt und das fast bedeuten? ;-)

Parkster hat gesagt…

Hmm, haben Sie es denn einmal verraten?!? Wenn ja, hab ich´s vergessen. Aber diese Tanja Müller, die kenn ich ;)

Anonym hat gesagt…

Wenn es andersrum nicht passt, fände ich Carla Lensen ganz nett. Ansonsten Anja, die kann alles sein, oder Rita, die würde ich schon nach dem Abheben hassen ;-)