Mittwoch, Juni 03, 2009

JUHU! oder so....

Freizeit habe ich ja nun bald genug. Veränderungen hatte ich bereits ebenfalls genug. Um endlich mal den Kopf frei zu bekommen und meine Richtung zu finden, kam die Idee, die Seele erstmal baumeln zu lassen. Doch wie am besten? Und wo?
Um meinen Wunschplan in die Tat umzusetzen, musste ich endlich mal etwas tun. Wochenlang hatte ich eine konkrete Planung vor mir hergeschoben. Um dem der ganzen Sause aber neuen Schwung zu verleihen, bestellte ich beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erstmal eine Weltkarte, um mir einen Überblick über die Möglichkeiten zu schaffen, wo sich die Seele am Besten baumeln lassen könnte.
Das machte die Sache, nun ja.... schwieriger. Mit meinen eher überschaubaren geografischen Kenntnissen war es doch viel einfacher von ungefähren Orten zu sprechen. Doch schnell wurde klar, dass der grobe Weg zu grob war, wenn es sich dabei einfach nur um Kontinente handelte.

Also ab ins Reisebüro. Nach zweieinhalb Stunden war ich endlich schlauer und ernüchtert. Viel Kohle, viel mehr Möglichkeiten und die Erkenntnis, dass ich schnellstmöglich zum Student werden musste, um meine Ziele zu erreichen.

In den folgenden Tagen verbrachte ich die freie Zeit also mit Recherche und hielt kaum eine Woche später den glänzenden internationalen Studentenausweis in der Hand. Wieder ab zum Reisebüro und nochmal nach einem Ort zur Seelenbaumelei gesucht.

Wann genau möchte ich wohl von wo nach wo fliegen? Wie lange gedenke ich dort zu bleiben, was will ich da sehen? 90 Prozent der Fragen konnte ich nur mit: "Mal sehen, hab ich noch nicht so drüber nachgedacht, wird sich zeigen oder schaue ich vor Ort mal" beantworten. Soweit, so schlecht.

Zwei Stunden später und viele hunderte Euro leichter stand ich dann mit sehr schwerem Herzen an der Bushaltestelle. Moment mal! Sollte das nicht anders sein? Eher so himmelhochjauchzend, mit einem breiten Grinsen, Vorfreude und der abgrundtiefen Schadenfreude allen gegenüber, die das nicht machen - wo war das denn? Wieso stellte sich das nicht sofort ein? Was war denn grad nur falsch bei mir?

Statt dessen ging mir nur durch den Kopf. "Na toll Frau Lenny_und_Karl bist du eigentlich total bescheuert? Wie willst du das finanzieren und dich allein durchschlagen, ohne einen Plan. Warum sucht du dir eigentlich nicht einen vernünftigen gut bezahlten Job und fliegst drei Wochen in Urlaub, so wie andere Leute auch?"

"Vorfreude", dachte ich mir "ist irgendwie anders."

Kommentare:

der Kaiser hat gesagt…

Das Leben hat keinen Plan. Das geht auch so! :)

Parkster hat gesagt…

Das eine gibt Planungssicherheit, das andere ist Abenteuer. Seinen Enkeln erzählt man selten von Planungssicherheiten... während Abenteuer auch in 50 Jahren noch eine Erzählung wert sind.

Komm also einfach gesund wieder und erzähl mir davon... zumindest so lange Du keine Enkel hast ;)

Pe Pe hat gesagt…

Ich bin ein bisschen neidisch.
Weil ich nicht in der Lage bin so spontan und unüberlegt eine Reise nach *was-weiss-ich-wohin-hauptsache-weg* anzutreten.

Leider.

Viel Spass und eine Menge schöner Erinnerungen an das Erlebte.

... und nicht vergessen darüber zu schreiben ;-)

Lenny_und_Karl hat gesagt…

Herr Kaiser in diesem Fall wäre ein klitzekleiner Plan gar nicht so schlecht, glaube ich.

Hoffe ich doch Herr Parkster. Sie müssen sich dann aber sehr, sehr lange Zeit nehmen, um mir zuzuhören.

Ganz so spontan, wie es jetzt in dieser Aufzeichnung ist, war es nun ja nicht, da ich etwas länger weiß, dass mein Job bald weg ist. Vielleicht erzähl ich nächste Woche mal wo es hingeht und wie lange. :-)

Anonym hat gesagt…

Nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Man lebt nur einmal und "jetzt ist das Leben" - vielleicht winkt an fremden Küsten ja der braungebrannte Kerl der Stunde ;-)

der Kaiser hat gesagt…

Eine Richtung reicht als Anfang Frau L_u_K. Der Rest kommt dann! :)

Ich hoffe Sie erzählen mir dann auch von Ihren Abenteuern?