Dienstag, März 30, 2010

Reisen in Bolivien

Da werden sie wieder laut die Stimmen der besorgten Menschen, die mich fragen, warum denn hier keine Neuigkeiten stehen.
Die Antwort ist einfach: Ich hatte einfach keine Lust. Aber da ich noch 5 Stunden auf meinen Bus nach Ecuador warten muss, erzaehl ich mal kurz, wie es so in Bolivien war: Sehr schoen!!!


Der Weg nach Bolivien war irgendwie nicht so einfach wie gedacht. Ich wollte eine 30 Stunden Busfahrt nach Santa Cruz in den Norden und dann zurueck in den Sueden des Landes vermeiden und waehlte meinen Weg uber den Ort Villamontes. Nur gut, das hier ueberall die Busse nur einmal am Tag fahren. So dauerte mein Weg nach Tupiza dann auch nur schlappe drei Tage und drei Naechte. (Vom Grenzuebergan im Nirgendwo und freilaufenden Schweinen um den Tisch der Zollbeamten herum, mal ganz abgesehen)

Immerhin hatte ich Gesellschaft von Scott aus England und Laila und Ryan aus California.
Bolivien ist landschaftlich toll und wir vier reisten eine ganze Weile zusammen durch das Land. Besonders schoen die viertaegige Jeep Tour zu den Salt Flats in Uyuni. Sehr kalt, sehr beeindruckend und nur einmal im Matsch stecken geblieben.

Ich war in Potosie der hoechsten Hauptstadt der Welt und verbrachte eine Woche in La Paz, in einem Hostel mit den saubersten Duschen ueberhaupt (Reinignung jede Stunde)!! Vier Stunden Spanisch Unterricht machen es mir seitdem moeglich nach dem Weg zu fragen, zu sagen wo ich herkomme und mir ein Bett in einem Hostel zu sichern.

Wir fuhren zum Titicaca Lake und auf die Isla del Sol. Und trotz Regens und manchmal kalten Naechten war das doch eine ganz besonders schoene Zeit.
Mehr Fotos gibts uebrigens auf Facebook!







Kommentare:

Businesspunk hat gesagt…

Ach Frau Lenny_Und_Karl, das sind so wunderbare Bilder. Da bekomme ich fernweh.

MC Winkel hat gesagt…

Wenn ich das hier Alles immer so lese, fühle ich mich noch mehr als Dorfdepp, als sowieso schon.
Komen Sie endlich wieder nachhause! :)

Weltherrscher hat gesagt…

Facebook nervt! Ansonsten sieht das alles sehr nach vielen Erinnerungen aus.