Dienstag, November 21, 2006

MERCI!

Den ewig Ersten
Euch gebührt der Dank für Vernunft und Moral. Die Grundbausteine, die ihr nach besten Meisterkünsten gelegt und zu erhalten versuchtet. 15 Sonnenkreise in eurer Welt und acht Sonnenkreise in meiner.


Dem Erstem
Für den harten Schritt in die Realität, das abprubte Ende des Traumes, wie eine Filmrolle, die sich dreht und deren letztes Filmpapier hin und her fliegt, zerissen, überbelichtet.



Der Nummer Zwei
Die zeigte, das vieles ewig an zweiter Stelle steht und mich lehrte, selbst nicht an zweiter Stelle zu leben. Ich trauere um dich, darum, dass du nie erster warst und dir selbst die letzte Rolle zugeschrieben hast, darin verweilst.



Dem unbeschreiblichen Dritten
Für Gedanken, Welten, den Inbegriff und das Erleben des Wortes "bizarr", für ungeahnte Vorstellungskraft, sehnliche Anziehungskraft, Filme die im Kopf Schleifen fahren und sich verkanten, für Intenstität, für manchmal zuviel des Guten.



Der theatralischen Figur vier
Für ein unschuldiges Herz der Kunst, der Genuss auf vielen Ebenen, Musik, Geschmack, Gefühl. Kindliche Freude und Schüchternheit, Theater und Herzblut. Alles gegeben, alles verloren. Die schöne Seele.



Der fünften Endlichkeit
Vertrauen, tief gehend und respektvoll, Wogen der Zufriedenheit gemischt mit Zweifel. Du meine oft rettende, beschützende Hand.



Der wichtigsten Sechs
Für soviel, so lang und doch zu kurz, für Seelenspiele und Weltschmerz, für den Weg hin zum Anfang und zurück. Verbunden und verstanden zu jeder Zeit, für alle Zeit.



Der charmanten Sieben
Ein Lachen beim Gedanken daran, lächelnd durch all die Zeit. Oft ausgelassen, durchgedreht. Unzählige Nächte, zahltreiche Worte, Erlebnisse und Erinnerungen.

Dienstag, November 14, 2006

Perfektion

"0,7 muss es sein, dann bist du perfekt, wirklich."
Dieser Satz von Ronan brachte mich zum Nachdenken und zwar über Perfektion. Was ist sie und wie wichtig ist sie?
Was Äußerlichkeiten angeht, scheint die Wissenschaft dafür jedenfalls eine mathematische Lösung gefunden zu haben. Die Symmetrie zum Beispiel birgt die Schönheit eines Gesichtes.
Was den Rest betrifft, soll eine einfach Formel die Nähe zur Perfektion verdeutlichen.

"Du musst deinen Taillenumfang durch einen Hüftumfang teilen", erklärte Ronan. Kommt dabei ein Wert von 0,7 raus, sei man perfekt. Als Frau jedenfalls.
Doch wie weit weg darf die Abweichung sein, um sagen zu können, dass man absolut unperfekt ist? Zählen kleine Hilfsmittel, um ein paar Millimeter einzusparen?
Ich geb zu, ich habs getan. Tagelang hab ich überlegt - und war auf der Suche nach einem bis dato nicht vorhandenen Maßband. Doch, ich hab nachgemessen.

Aber was sagt der Wert nun aus? Schon fast perfekt oder gerade nicht perfekt? Wieviel Frauen liegen an diesem Wert und wieviel weit weg davon?

Männer sollten übrigens bei 0,9 liegen, wenn sie ihren Taillenumfang durch ihren Hüftumfang teilt.

Doch bei soviel Mathematik und Division, stellt sich die Frage, ob das alles nicht doch nur einfach der Durchschnitt ist?

Montag, November 06, 2006

Ente mit Erdnusssoße

"Ich muss dennoch sagen, irgendwie war es ja auch gut eine Beziehung zu haben."
LennyundKarl zuckt zusammen und zwingt sich den Kopf abzuwenden. Kurzfristig lässt sie von ihrer Mensabesucher-Studie ab. "Was? Redest du mit mir?" sie schaut Super B fragend an. "Klar, schließlich hast du mich hierher geschleppt und versperrst mir jetzt die Sicht auf die besten Ärsche."
"Tschuldiung" murmelt LennyundKarl vor sich hin. "Aber du hast recht, mit der Beziehungssache." LennyundKarl überlegt. "Da weiß man was man hat, keine negativen Überraschungen, keine unbeholfenens antatschen, sich fallen lassen."
LennyundKarl lächelt vorsichtig erfreut. "Mensch SuperB. das hätte ich dir jetzt gar nicht zugetraut, dir meinem liebsten Arsch unter meinen Freunden."
Super B. schaut sie an, sein langes Augenbrauenhaar wippt leicht auf und ab. "Obwohl mit der Zeit ist es schon langweilig genau zu wissen, was man bekommt."
Autsch. Klirrend geht die Hoffnung zu Boden. Obwohl, LennyundKarl insgeheim froh ist, dass Super B so denkt. Nicht immer ehrlich. So macht es Spaß.

"Das ist wie Ente mit Erdnusssoße." "Und ich weiß, LennyundKarl, dass das, das beste Gericht auf der Welt ist." Überzeugt schaut Super B auf die Teller der Studentinnen neben sich. Diese schauen verlegen weg und werden leicht rot. Sicher bereuen sie schon neben diesen beiden Psychopathen zu sitzen.

"Das bestelle ich immer." LennyundKarl nickt und lässt Super B fortfahren. "Aber irgendwann werde ich auch mal eines der anderen Gerichte bestellen, weil ich neugierig bin, wie das so schmeckt." Er dreht die Gabel hin und her, beobachtet wie sie glitzert und einen verzerrten Schatten wirft.
"Aber du kannst doch eine Beziehung zu einer Freundin nicht mit Ente mit Erdnusssoße vergleichen", LennyundKarl lacht laut, etwas zu laut. Die Jungs am Tisch nebenan hören kurz auf zu kauen.
"Doch kann ich", widerspricht ihr Super B. "Eigentlich", flüstert er in seinem verschwörerischen Vorhaben "müsste man die komplette Karte einmal gegessen haben, bevor man weiß, was das Beste ist." Er macht eine bedeutungsvolle Pause.
"Und vielleicht merke ich ja, dass es doch etwas gibt, dass besser schmeckt als Ente mit Erdnusssoße. Dann wäre es doch tragisch, wenn ich immer das gleiche kaufe?"