Dienstag, Juni 24, 2008

Willkommen im Nebenjoballtag

Mal wieder ein Beispiel für Mitteilungen, die man erhält und sich gleichzeitig denkt, dass das doch nicht wahr sein kann.

Nachfolgend ein Eintrag in das Forum, welches im Nebenjob gibt. Von einem Vorgesetzten wohlgemerkt:

PREISFRAGE:

Was passiert, wenn die Tür nach draußen zur Raucherecke mal wieder aufgelassen wurde!???


Irgendeine ALTE kommt an und pisst in den Flur!!!!!!!!!

Dies ist echt kein Scherz! Heute Nachmittag öffnete ich die Eisentür ins Treppenhaus und sah einen "blanken Hintern" hockenderweise ins Treppenhaus pinkeln.

Die betrunkende Person gab an nicht zu wissen, dass ein Hausflur keine Toilette wäre!!!!

Sicherlich könnt Ihr Euch vorstellen wie erfreut wir über diese Tatsache war!

ALSO ACHTET BITTE IMMER DARAUF, DASS ALLE TÜREN GESCHLOSSEN SIND!!!!!!!


Die Kommentare dazu waren entsprechend:

Und ich dachte schon, ich wäre das gewesen! Hab nämlich eben genossen... überrascht

vllt könnt ich mit dieser Story manchen Herrn am Telefon dazu bewegen mir endlich die richtige Adresse zu geben mit Augen rollen

Hattest Du keine Handycam?! Das wäre doch ein schöner Schnappschuss geworden...so fürs Klo!

wie geil ;), das wäre was für rtl punkt 12

Der Flur wurde angepinkelt!

Freitag, Juni 20, 2008

Wenn ich mal alt bin...

werde ich nur noch nörgeln. Das wir ein Spaß!

Und wieviel Spaß das macht durfte jeder gestern in U3 in Hamburg erleben:

18:30 Uhr auf dem Weg nach Hause. In das volle Abteil (alle wollen zum Public Viewing) steigt ein Opa ein. Ein dynamischer Jungmanager ebenfalls. Er hat sein Fahrrad dabei.
Durch einen Zusammenprall zwischen beiden, scheint der Vorderreifen des Rades die Hose des alten Mannes unglücklich zu touchieren.
"Was soll das denn? Können Sie nicht aufpassen? Sie müssen doch vorsichtig sein mit dem Rad", echauffiert sich der Grauhaarige.
"'Tschuldigung, war ja keine Absicht", versucht der junge Mann leise zu retten.
Zu spät. Der Mann wittert seine Chance. Das ist der Tag, das ist die Zeit, das ist der Ort für Gerechtigkeit. Für alles, für den verlorenen Krieg, für die miesgelaunte runzelige Frau daheim, für sein Scheitern, für die Langeweile im Alter, für alles - irgendwie.

Also legt Opa los. Er wetter und zetert. Was sich der junge Mann denke, wie er diesen Schaden beheben wolle. Genugtuung verlangt er, auf der Stelle! Hier und jetzt! Der Kriegsschrei bleibt aus.

Ich stelle meinen mp3-Player lauter, aber vergebens. Die Bahn fährt, der Mann wettert gegen die Dreistigkeit der Verschmutzung. Eine paar Haltestellen später hält die U-Bahn und bleibt stehen. Zu lange. Verwirrung im Abteil, fragende Gesichter.
Da hat der Mann doch tatsächlich die Notbremse gezogen. Genug scheint genug. Der Zugführer läuft zum Abteil, um zu sehen, was los ist. Wild gestikulierend erklärt der Rentner ihm die Ungerechtigkeit, die Frechheit die hier passiert ist.

"Das müssen Sie unter sich klären."
"Ich rufe jetzt die Polizei", schreit der Alte erbost.
"Och nö", denke ich. Das darf doch nicht wahr sein. Wenn das jetzt ne versteckte Kamera ist, hätten nicht wenig Leute gerade Lust den Verantwortlichen mal die so kräfitg...
"Oder Sie geben mir 5€ für die Reinigung", lenkt der Alte plötzlich ein. Sollte Altersarmut vielleicht der Grund für das Aufsehen sein, kommt es mir in den Sinn?
Scheinbar nicht, denn er schreit hinterher: "Oder ich rufe jetzt sofort die Polizei."
Glücklicherweise lenkt der junge Mann an und drückt seinem neuen Erzfeind ein paar Münzen in die Hand. Dieser stellt sich auf den Bahnsteig und wettert weiter gegen diese schamlose Schandtat.
"Lassen Sie uns den Spaß morgen wiederholen. Ich fahre immer mit dieser Bahn. Gleicher Ort, gleiche Zeit", ruft ihm der Fahrradattentäter entgegen.
Der Mann stapft zur Notrufsäule und drückt den Knopf. Das weitere Geschimpfe bleibt uns zum Glück erspart. Der Zug fährt weiter und der Mann bleibt zurück. Mit seinem dunklen Fleck auf seiner schwarzen Hose.
Schwarz auf schwarz beißt sich eben manchmal!

Montag, Juni 16, 2008

And the winner is...

Werbung letztens im TV:
"Schick einfach deine Fragen an die xxyyx und wir antworten dir. Wir beantworten jede Frage - egal welche."
Dazu ein paar lustige Jingle, ein paar Beispielfragen und fertig war der Spot.

"Mensch wer ist nur dieser arme Drops, der sich in seinem Studentenjob jetzt die Antworten für all diese Fragen ausdenken darf", dachte sich Frau Lenny_und_Karl mitleidig, als sie über diesen Spot stolperte.

Am Wochenende verbrachte Sie dann die Zeit in einer anderen Stadt und ging ihrem hochamüsanten Nebenjob nach. Ein Eintrag im Forum macht Sie darauf aufmerksam, dass es ein neues Projekt zu betreuen gebe:

"Wie verlockt man Rayquaza am besten um es bei Pokémon Mystery Dungeon Team Blau ins Team aufzunehmen?"
"Hat der Commander ein größeres Schiff als ein Liautnantcommander?"

Frau Lenny_und_Karl hätte es eigentlich wissen müssen.
Jetzt ratet mal, wer eine Antwort auf jede Frage hat, egal welche! Na los, fragt mich was!

Montag, Juni 09, 2008

Erdnussbutter direkt aus dem Glas

Eine Überschrift, die nichts mit dem Thema zu tun hat, genau wie hier. Denn wer den Eintrag verstehen will, muss erstmal hier lesen.

Habe am Wochenden mein Wissen über den menschlichen Körper als Biotop weiter geben können. Um die Schadstoffe die in der Nacht ausgeschieden werden auszuspülen, soll man bereits vor dem Frühstück nämlich einen Liter Wasser trinken. Dabei kommt der Körper auch viel schneller in Gang. Bei mir funktionierts, bei anderen hoffentlich auch bald.

Rock im Park ist vorbei. Ich war da und bin dort vorbei gelaufen. Genauer gesagt einmal rund um das Geländer, über die Parkplätze an den lustigen Besuchern vorbei. 1,5 Stunden dauert das, für alle, die es nachmachen wollen. Vielleicht geh ich nächstes Jahr ja mal hin, also dann auch rein. Wenn ich ne Einladung kriege oder im Land bin.

Außerdem habe ich am Wochenende ein Buch verschenkt. "Hartmut und ich" heißt das Werk und wer es gelesen hat, wird nie wieder vergessen, wie eine Closeline einzusetzen ist. Habe schon seit langem beschlossen ein Buch zu schreiben, allerdings wirds kein Frauen-WG Roman, sondern ein Buch mit dem Titel "Winni nackt auf der Treppe". Der Inhalt ist noch offen.

Ich habe keinen Hunger, aber so Erdnussbutter aus dem Glas könnte ich trotzdem löffeln.